Effektiver Muskelaufbau

Beim Muskelaufbau geht es um Aufbau von Muskelmasse. Der Muskelaufbau darf aber nicht mit Krafttraining gleichgesetzt werden, denn er ist neben Kraftausdauertraining und Maximalkrafttraining nur eine Form des Krafttrainings. Neben dem reinen ästhetischen Grund kann auch ein therapeutischer Effekt gewünscht sein. So lassen sich beispielsweise durch den Aufbau der Muskulatur chronische Beschwerdezustände, etwa Wirbelsäulenleiden gelindert oder sogar geheilt werden. Das Training sollte dabei unter professioneller Betreuung stattfinden. Die Zusammensetzung der Muskelfasern ist ein wichtiges Merkmal für den Aufbau der Muskulatur. Es werden rote und weiße Muskelfasern unterschieden. Die weißen Fasern erzeugen viel Kraft, jedoch ermüden sie schnell. Bedeutung kommt ihnen bei der Schnelligkeitsleistung und Kraft zu. Überwiegend schnelle Muskelfasern sind beispielsweise in der Beinmuskulatur, der Brust und dem Trizeps. Die roten Muskelfasern ermüden später, erzeugen aber deutlich weniger Kraft. Diese Muskeln findet man beispielsweise in der Nacken-, Bauch- und tiefen Rückenmuskulatur. Diese Muskeln übernehmen vor allem eine haltende Funktion.

Der Masseaufbau
Beim Krafttraining ist der menschliche Körper sehr Anpassungsfähig. Nur durch sportliches Training kann ein Muskelaufbau erfolgen. Je nach gewünschtem Muskel, muss auch dieser entsprechend belastet werden. Es gibt generell drei Arten der Anpassung am und im Muskel durch Krafttraining. Dies sind die Entwicklung von mehr Kraft, die Kraftausdauer und der Muskelaufbau. Bei der Muskelvergrößerung wächst der Muskelquerschnitt. Bei der Vergrößerung vergrößern sich die Myofibrillen im Muskel. Neben dem entsprechenden Krafttraining spielt auch eine eiweißhaltige Ernährung beim Muskelaufbau eine Rolle.